das alter ist ein mieser hund

Nun sitz ich hier und tippe statt meinen ruhestand zu genießen. 

wie singt udo jürgens doch so schön: mit 66 jahren da fängt das leben an. so etwas ähnliches hatte ich mir für meinen ruhestand erhofft doch wie das so ist:

“ erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“ 

ich will ja nicht jammern 

aber  mein gesundheitszustand  ist recht marode . erst kam die herzklappe ,danach sollte alles besser werden. denkste ,trotz rauchen abgewöhnen , ernährung umstellen und der versuche eines regelmäßigen ausdauertrainings war scheinbar alles für die katz. als es sich langsam anfühlte als ob es besser würde kommt mir meine hüfte in die quere. nach einer wochen quälerei mit medikamenten erklärte mir mein doc : ich kann jetzt nichts mehr tun , du mußt ins krankenhaus. super , und das am wochenende. faszit : von freitag bis montag hab ich mich dann im krankenhaus mit dem schmerzen und diversen morphin-basierten pillen übers wochenende geschleppt. montag dann fing die foltertour an – man kann es nicht anders nennen ! erst reißt der arzt an meinem bein als ob das ein stück holz wäre ,danach konnte ich mich erstmal gar nicht mehr bewegen. dann kommt die anordnung : sie müssen in die röhre – ich kann aber nicht da ich hochgradiger klaustrophobiker bin. dann das vernichtende urteil des behandelnden arztes : ob das mit der röhre bei ihnen klappt ist fraglich , sie sind ZU FETT ! bravo , soviel feingefühl hätte ich gar nicht erwartet. 

weiter gehts …

also runter auf stat.1. ab in die halbe röhre ; so weit , so gut , doch wie kommt man auf diese liege mit schmerzen dass man schreien könnte? die krankenschwester die mich stützen sollte fühlte sich damit völlig überfordert und wurde unverschämt. ich weiß ja dass pflegepersonal  hart arbeiten muß und teilweise wirklich überfordert wird doch bitte , was kann ich dafür? ich könnte mir ganz sicher etwas anderes vorstellen als tagelang im krankenhaus sinnlos die betten zu füllen. die end-diagnose läuft auf artrose aus die schmerzen werden mit einem tabletten-cocktail bekämpft und das wars. nein , nicht ganz- die physiotherapeutin drehte mir zunächst einen rollator an , der aber in dem derzeitigen schmerz-zustand völlig fehl am platze war – was hilft mir diese gehhilfe wenn ich doch vor schmerzen nicht auftreten kann ? man hat sich zum schluß auf krücken geeinigt , die haben den vorteil dass sie auch da einsatzfähig sind wenn mir mal die luft wieder knapp wird. eine folge des langfristigen ,zeitweise recht hohen, tabakkonsums. 

kommen wir zum schluß 

nach all dem hickhack übers jahr kam jetzt noch der verdacht auf gallensteine dazu. gott lob konnte das aber ausgeschlossen werden , die ganze magengeschichte geht auf die vielen medis zurück die ich schlucken muß. nun neigt sich das jahr dem ende zu und ich hoffe dass es im neuen etwas schneller wieder bergauf geht. immerhin liegt die herzklappen-operation fast 12 monate zurück , die reha-maßnahme hab ich auch brav absolviert , lediglich den stepper den ich mir fürs home-workout beschafft hab kann ich weiter vererben – immerhin hab ich mir die schmerzen in der hüfte über dieses training zugezogen . 

so iss es

Kategorien:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s