Suche

kreuzundquer

Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, du siehst die Welt so wie du bist. Mooji

Monat

November 2016

Mascara Pumps Mini und der Sexismus

Was ist eigentlich “ Sexismus“?

Das war die Kernfrage die ich mir als erstes gestellt hab. Nun hab ich diverse Internet-Seiten durchsucht um eine klare Aussage zum Begriff zu finden. Leider bin ich jetzt noch verwirrter als vorher. Immer mehr gewinne ich den Eindruck dass dieser Begriff immer dann zur Anwendung kommt wenn meine Geschlechtsgenossinnen mal wieder ihren Willen nicht durchsetzen konnten.Wir können uns erst dann auf die geschlechtliche Benachteiligung berufen wenn wir beweisen können dass wir genauso qualifiziert sind und bereit sind die gleichen Unannehmlichkeiten ( z.B. Mehrarbeit ,Überstunden etc.) in Kauf zu nehmen wie der männliche Bewerber.

Ich bin in der Zeit geboren als die Gleichberechtigung zwar im Grundgesetz verankert war aber in der Realität nur sehr schwammig zur Anwendung kam. Allein in der Zeit von 1975 bis heute hat sich im Bereich Frauenrechte so einiges getan wenn auch noch vieles verbesserungswürdig ist.Doch eins ist sicher : ICH wollte keine Quoten-Frau sein.

[ ich möchte hier darauf verweisen dass der größte Feind der Frauen die Frauen selbst sind. Achtet mal drauf wie Frauen sich verhalten wenn sie die Karriereleiter aufgestiegen sind ! Ich spreche aus Erfahrung,ich bin eine Frau und habe öfter mit solchen Damen zu tun gehabt ] 

Dazu mal so eine Frage am Rande: was ist euch wichtiger – ob ein Mann im stehen oder im sitzen p****lt oder ob auf eurem Konto der gleiche Lohn liegt wie der eures männlichen Kollegen bei gleicher Qualifikation?

 

Worauf ich eigentlich hinaus wollte :

 

Autsch , jetzt hab ich den Faden verloren …… ach ja …. Ich weiß ja nicht wie es anderenorts ist doch in meiner näheren Umgebung höre ich des öfteren Klagen dass sich Männer heute nicht mehr trauen eine Frau länger als ein paar Sekunden anzuschauen weil ihnen das schon als “ sexuelle Belästigung“  ausgelegt wird ebenso das Aufhalten von Türen und Feuer geben.Selbst wenn Mann eine Frau anspricht muss er jedes Wort auf die Goldwaage legen weil auch Komplimente als sexistisch angesehen werden. Klingt überspitzt ist aber so.

Nun kommen wir zu meiner eigentlichen Überlegung . Warum bitte schön brezeln sich Frauen eigentlich auf ? Zu meiner Zeit war das ganz einfach : wenn ich am Wochenende ausgehen wollte habe ich mich entsprechend zurecht gestylt ( so nennt man das ja heute) aber nicht um meinetwillen , ich finde mich auch so ganz gut , sondern um Beachtung zu finden , und ganz sicher nicht von Frauen ! Aufgehaltene Türen , das gezückte Feuerzeug wenn ich mir ’ne Zigarette rauchen wollte , ich fand das toll und ein kleines Kompliment hat meine Generation nie als Belästigung angesehen ,zumindest nicht in meinem Bekanntenkreis.

 

 

Nun frage ich die Damen , wenn ihr euch in dieser Art stylt ,was bezweckt ihr damit wenn nicht Aufmerksamkeit zu erregen ? Ihr steht stundenlang vor dem Spiegel um euch zu schminken und zu frisieren ( ich bitte um Verzeihung wenn ich mich der altmodischen Ausdrucksweise bediene , ich bin nun mal aus “ grauer Vorzeit“) , tragt die kürzesten Röcke , die höchsten Absätze und die durchsichtigsten Oberteile doch nicht um die Verkäuferin im Modegeschäft oder die Kellnerin im Fischrestaurant beeindrucken zu wollen . Auch die Heilsarmee , Zeugen Jehovas , Vegetarier oder Veganer interessieren sich nicht  dafür dass ihr ausseht als würde gleich der rote Teppich vor euch ausgerollt. Die würden höchstens versuchen euch zu bekehren .

ganz einfach ….

ihr wollt einen Mann beeindrucken , nicht jeden sicherlich , aber den EINEN der ja irgendwo im Gewühl stecken könnte ,der euch interessiert. Nun ist es aber so dass nicht nur der Auserwählte guckt sondern dem anderen Mann fallt ihr auch ins Auge. Und der hat jetzt ein Problem ! Sollte er sich wagen zu pfeifen dann ist es sofort sexuelle Belästigung , der Traummann darf das aber. Was bitte kann jetzt aber Otto dafür dass er nicht zu den Auserwählten zählt ? Er hat doch auch nur signalisiert “ du siehst toll aus,du gefällst mir“. Ganz sicher muss sich keine Frau von irgendwem auch immer begrapschen lassen , sich dagegen zu wehren ist legitim.Ein NEIN ist ein NEIN und muss respektiert werden. Doch jedes noch so kleine Zeichen von Interesse gleich zu diskriminieren ist nicht wünschenswert.

Niemand möchte ein Leben lang allein bleiben…

Doch wenn wir so weiter machen dass jeder Mann mit einem Bein im Knast steht sobald er eine Frau anspricht ,dann wird es über kurz oder lang keine Partnerschaften mehr geben . Denn auch die längsten Ehen haben mal mit einem kleinen Kompliment, einem Tür aufhalten oder einem “ Darf ich bitten ..“ im Tanzlokal ( sowas gibts ja heute kaum noch) angefangen.  Ich hab vor längerer Zeit mal gelesen dass sich ein junger Franzose beklagt hat dass es in Deutschland gefährlich geworden ist mit einem Mädchen zu flirten.

Wie wäre es wenn wir uns mal wieder zurück besinnen .

Ansprechen erlaubt ,anfassen verboten 

Damit wäre vielleicht beiden Geschlechtern gedient. Solange die Natur noch keine Doppelgeschlechter  hervorgebracht hat die sich selbst vermehren können , solange werden sich auch Hardcore-Emanzen damit abfinden müssen dass es Männlein und Weiblein gibt die es zueinander zieht zwecks Arterhaltung . Dazu gehört nun mal auch dass Umwerben . Bitte aber mit Respekt und Anstand .

„Bitte nicht ansprechen“ ….

Früher gab es mal eine Action da wurden unterschiedlich farbige Buttons verteilt. Der rote Button für “ ich will meine Ruhe“ und der gelbe Button “ bin gesprächsbereit“ . Kam man in ein Cafe oder Restaurant brauchte man nur auf die farbigen Buttons zu achten um zu wissen ob es sich lohnte an dem ein oder anderen Tisch platz zu nehmen. Vielleicht sollte man solche Buttons wieder einführen ,nur eben mit Text für aktuelle Situationen wie z.B. „Ansprechen erwünscht aber nur von Banker“ “ für Bauarbeiter-Ansprechen verboten“ oder so ähnlich. Dann weiß jedenfalls die jeweilige Bezugsgruppe wo Kontaktaufnahme erwünscht oder gefährlich ist . Das würde wenigstens unseren Gerichten Arbeit ersparen so dass die sich auf das Wesentliche konzentrieren können.

 

Nun hab ich zum Schluss noch einen letzten Appell an die Damenwelt  aus der Sicht der Mütter :

Liebe Mädels , bringt unsere Söhne nicht in Misskredit in dem ihr ihnen unlautere Motive unterstellt. Wir haben unsere Jungs zu anständigen Menschen erzogen die den Menschen mit Respekt begegnen , ohne Ansehen des Geschlechts. Wir wünschen uns für diese Söhne halt auch das passende Gegenstück in Form einer Schwiegertochter die uns vielleicht mal mit Enkelkindern beglückt. Nun findet man die Partnerin ja nicht im hauseigenen Briefkasten und Enkel fallen nicht vom Himmel. Mehr muss ich einer aufgeklärten ,modernen jungen Frau von heute ja nicht sagen   🙂

weihnacht1

 

Jetzt wünsche ich allen noch einen geruhsamen 1.Advent

 

Alle Jahre wieder….

Es weihnachtet

Noch vier Wochen dann ist wieder Heilig Abend. Erinnerungen an die eigene Kindheit werden wach. Eine Zeit in Armut und voller Entbehrungen aber auch eine Zeit des Erinnerns an schöne , besinnliche friedliche Zeiten. Es fehlt noch der Schnee, der alles stiller werden lässt,der aus der gewohnten Umgebung eine andere , freundlichere macht.

Es ist eine Zeit des Erinnerns – an Mutters Plätzchen und Zimtsterne; an selbstgestrickte Pullover und Mützen; an reparierte Puppenköpfe und selbstgebaute Holzhäuschen für die Aufzieh-Eisenbahn. Es ist eine Zeit des Erinnerns an den wahren Sinn des Weihnachtsfestes -füreinander,miteinander. Erinnern an Wärme und Geborgenheit und Zufriedenheit. Wir hatten nicht viel doch wir hatten uns und das war das was wirklich zählte.

Vieles ist heute anders ….

Was nicht unbedingt etwas negatives sein muss .Manches ist einfacher geworden . Die meisten von uns haben eine warme “ Stube“ wie man es früher nannte und so richtig Hunger leiden müssen wir auch nicht. Was nicht bedeutet dass es keine Armen mehr gibt , schließlich leben wir ja nicht in einer perfekten Welt, doch es ist eine andere Art von Armut. Eine Armut die nicht sein müsste wenn alles etwas gerechter verteilt wäre. Kleiderkammer, Aktion Warenkorb,das alles gab es zu unserer Zeit nicht doch etwas gab es was heute Mangelware geworden ist :

Menschlichkeit und Mitleid

Man hastet und hetzt durch die Läden ; die Hektik nimmt immer mehr zu und für das Wesentliche sind viele taub und blind geworden. Vor lauter Weihnachtsgeschäftigkeit vergisst man dass Weihnachten eigentlich kein Fest für Kommerz und Profit sein sollte.  In der Christmette werden dann heilige Lieder gesungen und die Krippengeschichte wird vorgelesen doch den Menschen die voller Hoffnung in unser Land kamen  schlägt eine Welle von Hass entgegen. Hass aus Angst dass man ein ganz kleines bisschen vom eigenen Wohlstand teilen soll.

Zu hause auf dem Gabentisch liegen dann die teuren Geschenke , gefertigt in Dritte Welt Ländern von Kinderhänden zu unmenschlichen Bedingungen. Teure technische Geräte , made in China und Taiwan , von Frauen und Männern produziert die für ihre Arbeit einen Spottpreis erhalten der nicht ausreicht um eine Familie zu ernähren.

Dazu kommt das teure Festmahl , all die leckeren exotischen Dinge die man von weither importieren muss. Geerntet von den Menschen die diese Früchte ihrer Arbeit nur von weitem betrachten können weil Profitgeier den Marktpreis festlegen den keiner dieser Bauern bezahlen kann. Man kann diese Liste noch endlos fortführen doch dann ist die Weihnachtsstimmung endgültig dahin. Zwar ist den Menschen nicht viel damit geholfen ,trotzdem sollte man während des Tischgebets auch der vielen Menschen gedenken die mit ihrer Leistung unser Wohlbefinden sichern und einen Segen für sie erbitten. Das tut nicht weh und kostet auch nichts.

 

 

nature-random-4633433-1280-800.jpg

 

 

 

 

Menschenwürde

Ist das menschenwürdig….?

Ich kann hier nicht mit Zahlen aufwarten ,darum geht’s auch gar nicht, doch ganz sicher haben wir sehr vielen Menschen die bei und Hilfe suchten diese nicht verwehrt. Bitte versteht mich nicht falsch , ich bin sogar ( obwohl sie nicht meine Favoritin ist) stolz auf unsere Kanzlerin dass sie sich von den Anfeindungen nicht beeindrucken ließ in ihrer Flüchtlingspolitik. Doch ich kritisiere trotzdem . Zwar weiß ich nicht wie es in anderen Regionen aussieht doch was ich sehe macht mich zornig. Da werden auf engstem Raum ( hier 6 qm) zwei Menschen zusammengepfercht ; ein Bett ,ein Spind pro Person, kann sich jemand vorstellen so zu leben ?

Dazu kommt dass ohne Rücksicht Menschen unterschiedlicher Kulturen in einen Raum gepackt obwohl es bekannt ist dass es da zu Spannungen kommen kann.

Man versucht ja Wohnraum für diese Menschen zu finden doch dann kommt’s: Die Wohnung  50 qm , drei Zimmer + Küche wird mit einer Mutter plus zwei Kinder + einer weiteren weiblichen Mitbewohnerin belegt. Ich selbst lebe in einer Wohnung dieser Größenordnung und weiß wie eng das ist wenn man sich diesen Wohnraum  mit zusätzlichen Personen teilen muss, schließlich habe ich einmal meine Tochter mit ihren zwei kleinen Kindern, ein anderes mal meinen Sohn beherbergt bis er seine Wohnung beziehen konnte. Nun sind wir eine Familie , da sollte man davon ausgehen dass es keine Probleme gibt , doch das ist ein Trugschluss. Auch die engste Verwandtschaft kann das Aufeinanderprallen unterschiedlicher Lebensauffassungen nicht verhindern.

Nun muss man sich mal ernsthaft in diese Menschen hinein versetzen . Die kommen hier völlig traumatisiert an , haben weiß der Himmel was auf ihrem Weg in die Sicherheit erlebt und hoffen nun auf ein friedliches Leben. Zu dieser bereits beschriebenen Enge kommt nun dass sie kaum richtig betreut werden obwohl sich unsere ehrenamtlichen Helfer alle Mühe geben ihnen den Start leichter zu machen .

Jetzt sitzen diese Menschen also zusammengepfropft hier und es geschieht ……. erstmal nichts. Keine Sprachschule , keine Arbeit , die Papiere liegen ewig bevor sie mal bearbeitet werden . Hier leben Menschen die bereits bis zu drei Jahre auf ihre Entscheidung warten. Mein Bruder lebt seit Jahren mit diesen Leuten zusammen und hat so einiges gesehen . Da ist ein junger Mensch der hat eine Ausbildung und seinen Führerschein noch in seiner Heimat gemacht . Es hat ewig gedauert bevor überhaupt der Antrag auf Anerkennung  des Führerscheins bearbeitet wurde. Ein anderer hat monatelang auf seine Anerkennung gewartet ,dabei waren die Papiere alle schon fertig , man hatte es nur versäumt ihm die zuzusenden. Ich könnte noch ewig  weiter aufzählen was so alles im Argen liegt. Es würde allerdings nicht viel nützen.

Nicht zuletzt müssen diese Menschen auch noch dauerhafte Anfeindungen über sich ergehen lassen. Unsere Region ist eigentlich recht aufgeschlossen doch ab und zu gibt es auch hier ein paar Vollpfosten die mit ihren Hasstiraden nicht zimperlich sind. Auch in meinem Wohnbereich gibt es einige die mir tagtäglich den Adrenalinspiegel in die Höhe treiben, erst recht seit dem eine Flüchtlingsfamilie bei uns im Haus einquartiert wurde. Es sind ganz friedliche nette Leute mit zwei kleinen Kindern.

DIE MENSCHENWÜRDE IST UNANTASTBAR  

steht im Grundgesetz , auch dass es die Aufgabe des Staates ist die zu schützen und zu erhalten … davon sieht man allerdings recht wenig sonst könnten Dinge die täglich geschehen gar nicht vorkommen . Da wünsche ich mir von unserer Kanzlerin etwas mehr Einsatz.

wenn-unrecht-zu-recht-wird

Was mir abschließend daran auffällt : Während unter mir permanent Türen geknallt werden , die Kinder unangenehm durchs Haus keifen ( ich kann durchaus zwischen vermeidbarem und unvermeidbarem Lärm ,auch bei Kindern, entscheiden ) , der Hund der Tochter meiner Nachbarin ,die gar nicht hier im Haus wohnt, kläfft zu den unmöglichsten Zeiten ( der arme Hund darf aber nicht erzogen werden weil er so schrecklich traumatisiert ist ) und auch die restlichen Besucher dieser Dame benehmen sich wie die Elefanten im Porzellanladen …. meine neuen Nachbarn verhalten sich stets ruhig und freundlich , die Kinder hört man kaum obwohl es in diesem Alter  , 3 + 1 Jahr, noch verzeihlich wäre …. spätestens ab 22:00 Uhr ist alles ruhig.

 

Es schneit

Hurra es schneit

wäre der Ausruf gewesen,wäre ich nochmal sechs Jahre alt.In dem Alter denkt man noch an Schneemann bauen,Schneeballschlacht Ferien und WEIHNACHTEN! Vom ersten Winterweiß  an begann zu unserer Zeit das warten aufs Christkind …bei uns daheim war es der Weihnachtsmann… und die Vorfreude auf den geschmückten Baum,echt mit echten Bienenwachskerzen, Mutters selbst gebackenen Keksen von denen der erste Schwung Weihnachten nicht erlebte, doch meine Mutter kannte das und entsprechend wurde mehr gebacken. Das war die Zeit in der es noch nicht schon im September den ersten Weihnachtsnaschkram in den Geschäften gab.Es war die Zeit in der das Zusammensein mit der Familie wichtiger war als teure und große Geschenke.

Ich erinnere ein Weihnachten , meine Mutter war schwer krank,als meine Eltern keine Heimarbeit machen konnten und somit Weihnachten ernsthaft in Gefahr war. Gott Lob erholte sich Mutter frühzeitig vor dem Fest doch das Geld blieb knapp. Wir Kinder hatten uns schon damit abgefunden dass der Gabentisch leer blieb,was aber nicht von großer Bedeutung war denn Mama war wieder gesund und allein das zählte. Nun , an Heilig Abend ,es wurde ganz traditionell gefeiert mit Weihnachtslieder singen , Kerzen anzünden und  Gänsebraten.  Wie groß war die Freude als wir zum Gabentisch geführt wurden – dort lagen mehrere kleine Päckchen : eine Puppe mit Puppenwagen in der Größe der heutigen Playmobil – Figuren , ein handgestrickter Pullover für mich , für meinen Bruder ein Gummipferdchen mit Langholzwagen  und ein handgestricktes Mütze-Schal Set ,der bunte Teller für alle . Wir haben uns gefreut wie die Schneekönige.

Heute , fast 60 Jahre später….

Verd****ter Mist , muss das jetzt schon anfangen zu schneien? Statt an Schneemänner die man mit den Enkeln bauen könnte fällt einem eher Schnee schieben ein und Matschwetter mit Sturzgefahr. Als Kind über den festgetretenen Schnee zu rutschen machte viel mehr Spaß und man hat an Stürze nicht gedacht. Heute denkt man an gebrochene Knochen und lange Krankenhausaufenthalte. Die Vorfreude auf die Weihnachtsfeiertage hält sich ebenso in Grenzen. Zum einen weil man seit Mitte September schon überall über Weihnachtsnaschkram stolpert, zum anderen weil das Haushaltsbudget mittlerweile zusammengeschrumpft ist und man sich nicht nur die Festtagsvöllerei sondern auch vernünftige Winterkleidung nicht mehr leisten kann. Die örtliche Kleiderkammer gibt auch nichts mehr her.Somit wird der Winter zum Gruselkabinett.

 

Und dann die Autofahrer….

Jeder weiß dass es irgendwann an der Zeit ist von Sommer – auf Winterreifen umzusteigen. Trotzdem kann man immer wieder die herrlichsten Rutschpartien beobachten weil viele PKW-Fahrer nach wie vor vom Wintereinbruch „überrascht“ wurden. Das ist fast so als ob man an Heilig Abend plötzlich feststellt ‚ nanu , es ist ja Weihnachten , das kommt jetzt aber überraschend ‚. Lediglich mit den Münsterländern muss man Nachsicht üben ,schließlich haben die über Jahre weg nicht viel mit Schnee zu tun gehabt und somit auch keine Winterreifen brauchten. Anders als die Bayern , die eigentlich Schnee gewöhnt sein müssten.

 

dsci0083

So langsam hat sich das Wetter wieder beruhigt…. dass der Schnee liegen bleibt ist noch nicht zu befürchten. Schaun wir mal dann sehn wir schon . ….  🙂

 

 

 

WordPress.com.

Nach oben ↑