Alles was bleibt ist Erinnerung.

….und etwas Wehmut

340 256 ¿34 081

Mein Lieblingscafé .

Hier traf man sich am Wochenende oder nach Feierabend. Entweder mit Freunden ; mit der ersten großen Liebe . Ab und zu auch mal ein Alleingang um dem heimischen Chaos zu entkommen. Nach der Berufsschule konnte man hier in aller Ruhe Hausaufgaben machen. Eine mittlere Cola und drei Strohhalme, ein großes Rosinenbrötchen ,ebenfalls durch drei geteilt , hier war das kein Problem. Die Wirtin hatte Verständnis dafür dass Schüler wenig Geld hatten. Während ich hier schreibe fällt mir wieder  eine Anekdote ein die mir meine Mutter aus ihrer Jugend im alten Berlin erzählt hat.

Immer wenn sie morgens gemeinsam mit ihrer Freundin zur Arbeit ging kamen sie auch am Café Kranzler vorbei . Dort waren im Frühjahr und  Sommer die Tische des Gartenlokals für Frühstücksgäste eingedeckt , unter anderem standen dort immer Körbchen mit Brötchen. Jedes Mal  wenn die beiden Frauen an dem Café vorbei kamen, und niemand sie beobachtete, bissen sie in die Brötchen und legten sie mit der angebissenen Seite nach unten wieder ins Körbchen zurück. Erwischt wurden sie nie. Die Geschichte ist 84 Jahre her und somit verjährt . 🙂

Vor einigen Jahren, als ich in einer Hotelküche gearbeitet habe berichtete mir meine Chefin von einer Frau die dort zu Gast war ,dass diese ihr eine ganz ähnliche Geschichte erzählt hatte. Leider war sie schon abgereist und so erfuhren wir nie ob es sich um die Freundin meiner Mutter gehandelt hat. Möglich wäre es gewesen ,die Erzählungen beider Frauen ähnelten sich zu sehr als dass es ein Zufall hätte sein können.

Lang ist’s her und auch mein Café steht musste der Modernisierung weichen. Heute findet man überwiegend nur noch Bäckereishops mit Stehtischen für den schnellen Kaffee. Solche Lokalitäten sind meist ungemütlich und laden nicht gerade zum längeren Verweilen ein .Ich glaube das ist so gewollt. Man möchte heute keine Stammgäste mehr sondern möglichst viele Laufkunden . Ein Stück Lebensqualität welches auf dem Altar des Profits geopfert wird.

Coffee to go ist der Trend. Die leeren Pappbecher liegen dann später überall in der Landschaft herum.

322 256 ¿38 081

 

Advertisements

Über wolfcat01

was soll ich über mich erzählen? ich bin ein bisschen verrückt , unangepasst ,mehr als es sich für mein alter geziemt. bin Mutter, Oma , ab und zu auch Hausdrachen und , deshalb auch die Änderung, seit kurzem Rentnerin. Ach ja, einer meiner größten Fehler: ich neige manchmal zu Spontanentschlüssen ohne mir vorher Gedanken über die Folgen zu machen .....SORRY ;-)
Dieser Beitrag wurde unter seelenchaos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s