Effekthascherei im internet ….

Ich erinnere mich noch dass es früher schon im Trend lag , wenn die berühmte „Saure Gurkenzeit“ in der Presse um sich griff, alte Berichte und Dokumentationen aus dem Archiv zu holen die besonders dramatisch von gequälten Tieren , mißhandelten Kindern und ähnlichem erzählten, allerdings so aufgemacht als ob sie gerade erst passiert waren. Man möge mich jetzt nicht falsch verstehen , solche Geschehnisse sind selbstverständlich verurteilenswert , doch stelle ich immer wieder fest dass jeder, der sich unbedingt profilieren will in seinen „social-network“ Seiten ähnliches postet und andere auffordert diese postings zu teilen.

Ich selbst halte nichts davon weil es zu sensationslüstern wirkt , ähnlich dem Katastrophen-Tourismus, bei dem ganze Gruppen mit Kind und Kegel und möglichst noch mit Zelt bewaffnet zu Unfallorten , Hochwassergebieten etc. pilgern nur um direkt in erster Reihe sitzend das Unglück anderer “ geniessen“ zu können.

So auch auf FB wo eine userin ein Unfallfoto veröffentlich hat mit dem dramatischen Untertitel “ Ich hatte Tränen in den Augen“ …. eine Geschichte ähnlich der “ Mami warum“-Story , die schon vor vielen Jahren wiederholt auf yahoo und ähnlichen Seiten die Runde machte.

Man mag mich für herzlos halten doch ich denke solche Artikel müssen nicht ständig wiederholt werden.

Advertisements